NEUMAYER HÄUSER

NEUMAYER HÄUSER

NEUMAYER HÄUSER

Gemeinschaftliches Wohnen in Hausach als Chance

Gemeinschaft-liches Wohnen in Hausach als Chance

„Manchmal kann es passieren, dass unvorhergesehene Dinge im Leben zusammenkommen, die den Menschen aus der Bahn werfen und den Boden unter den Füßen verlieren lassen – in solchen Zeiten durch einen guten und stabilisierenden Wohnraum und Unterstützungsangebote in einer Hausgemeinschaft wieder Eigenvertrauen und Sicherheit zu gewinnen, soll mit den NEUMAYER HÄUSERN ermöglicht werden.“

Jennifer Schmid, Projektkoordination NEUMAYER HÄUSER

Die NEUMAYER HÄUSER sind ein solidarisch-soziales Wohnmodell der NEUMAYER STIFTUNG in Hausach, Baden-Württemberg.

In den NEUMAYER HÄUSERN mieten Menschen in schwierigen Lebensphasen bezahlbaren Wohnraum.

Sie erhalten gegenseitig in der Gemeinschaft sowie durch sozialpädagogische Begleitung Unterstützung für ihre individuelle Lebenssituation.

Die NEUMAYER HÄUSER sind ein solidarisch-soziales Wohnmodell der NEUMAYER STIFTUNG in Hausach, Baden-Württemberg.

In den NEUMAYER HÄUSERN mieten Menschen in schwierigen Lebensphasen bezahlbaren Wohnraum.

Sie erhalten gegenseitig in der Gemeinschaft sowie durch sozialpädagogische Begleitung Unterstützung für ihre individuelle Lebenssituation.

Bezahlbarer Wohn- und Lebensraum für Menschen in Not

Das Wohnmodell der NEUMAYER HÄUSER richtet sich im Sinne der NEUMAYER STIFTUNG an Alleinstehende, Paare und Familien aus dem mittleren Kinzigtal, deren finanzielle Mittel nicht ausreichen, um sich angemessenen Wohnraum im ländlichen Raum leisten oder diesen halten zu können.

In 19 Wohneinheiten, die von Ein- bis Fünfzimmerwohnungen variieren, bieten die NEUMAYER HÄUSER mit einer Gesamt-Wohnfläche von 1.174,30 Quadratmeter bezahlbaren Wohn-und Lebensraum in Hausach für in Not geratene Menschen.

WOHNEN PLUS

Die NEUMAYER HÄUSER sind als präventives Angebot und Übergangshilfe zu verstehen mit dem Ziel, die persönliche Situation der Mieter:innen innerhalb von 5 Jahren zu stabilisieren und sozialen und schwierigen Herausforderungen proaktiv entgegenzuwirken.

Eine sozialpädagogische Begleitung sowie generelle Beratungsangebote und die enge Vernetzung im Sozialraum mit den sozialen Einrichtungen, Vereinen und Gruppierungen im Kinzigtal sind wesentlicher Teil des Konzepts.

Das Diakonische Werk im Evangelischen Kirchenbezirk Ortenau nimmt dabei im Auftrag der NEUMAYER STIFTUNG eine vermittelnde Funktion vor Ort ein.

 

„Das Wohnangebot der NEUMAYER HÄUSER richtet sich an Menschen in jedem Alter, die in schwierigen Lebensphasen sind, von Not bedroht, mit geringem Einkommen und bereits unterstützt von einer sozialen Institution. Sie sollen hier zudem stärkende Weiterentwicklung erfahren durch Zielvereinbarungsgespräche, Unterstützungsangebote und gemeinsame Aktivitäten, indem sie sich aktiv in die Hausgemeinschaft einbringen.“

Jennifer Schmid, Projektkoordination NEUMAYER HÄUSER

Stiftungsbüro NEUMAYER HÄUSER

Die NEUMAYER STIFTUNG ist mit einem eigenen Büro in den NEUMAYER HÄUSERN in Hausach vertreten.

Bei Fragen rund um Konzeption & Entstehung, Arbeitsweise, Kooperationen, Presse sowie weiteren allgemeinen Anfragen rund um das solidarisch-soziale Wohnmodell NEUMAYER HÄUSER können sich Interessierte an die Projektkoordinatorin im dortigen Stiftungsbüro wenden.

NEUIGKEITEN ZU DEN NEUMAYER HÄUSERN

KIFA

KIFA

KIFA – WEITER BILDEN

DAS SYSTEMISCHE BILDUNGSPROGRAMM FÜR MÜTTER

DAS SYSTEMISCHE BILDUNGS-PROGRAMM FÜR MÜTTER

„KIFA schafft Bildungsräume in Institutionen – denn wo Strukturen gegeben sind, können Menschen wirken und Kinder in ihrer Persönlichkeit bilden.“

Angelika Pfeiffer, Projektinitiatorin KIFA – weiter bilden, Leitung 2002–2020

 

Struktur und Zugewandtheit geben den Rahmen für eine gesunde Gesellschaft.

Dafür steht die KIFA-Pädagogik, die Bildung weiter führt.

 

 

Struktur und Zugewandtheit geben den Rahmen für eine gesunde Gesellschaft.

Dafür steht die KIFA-Pädagogik, die Bildung weiter führt.

KIFA – WEITER BILDEN

KIFA – weiter bilden ist ein systemisches Bildungsprogramm zur Weiterbildung und Stärkung aller Mütter in Kindertageseinrichtungen, das auf Tandemarbeit zwischen pädagogischer Fachkraft und Mutter basiert.

Mit KIFA werden Kindertageseinrichtungen zu Familienzentren, in denen Mütter Anregungen erhalten, sich persönlich weiterentwickeln und weiterbilden und das Miteinander in ihre Familien tragen.

Das Bildungsprogramm KIFA ist ein Stiftungsprojekt der NEUMAYER STIFTUNG und wird aktuell in 17 Kindertagesstätten in Deutschland und in Satu Mare, Rumänien umgesetzt.

DIE KIFA-PÄDAGOGIK

Die KIFA-Pädagogik knüpft an die Ressourcen der Familien an und stärkt die Erziehungs-, Bildungs- und Sprachkompetenzen der Mütter.

Durch die Aktivierung zu bewusster Mitsprache, Mitwirkung und Mitbestimmung wird Partizipation ermöglicht und die Identifikation mit der Kita sowie die gegenseitige Wertschätzung zwischen Eltern und dem Kita-Team angeregt.

KIFA bewirkt somit Elternaktivierung und Elternmitwirkung und unterstützt gesundes Aufwachsen und gute Bildungschancen für Kinder von Anfang an – unabhängig von Geschlecht, Herkunft oder Nationalität.

„Gestärkte Mütter und Familien, sowie eine verbesserte Zusammenarbeit zwischen Eltern und Fachkräften, wirken sich positiv auf die Bildungsentwicklung der Kinder aus. KIFA ist ein Erfolgsmodell.“

Sabine Mannsperger, Integrationsbeauftragte des Landkreises Göppingen

KIFA – IN DER PRAXIS

KIFA steht für das gemeinsame Lernen von Frauen und Müttern in einer ganz eigenen Struktur.

Die Stärkung der Erziehungs- und Bildungskompetenzen der Mütter durch praktisches Erleben, Erfahrungsaustausch auf Augenhöhe und mit speziell hierfür erarbeiteten Materialien ist Kern des KIFA-Programms.

KIFA wird von Trägern von Kindertageseinrichtungen in den jeweiligen Orten initialisiert – gemeinsam mit den Trägereinrichtungen wird von den KIFA-Regionalleiterinnen der Start des Programms vorbereitet, geplant und dann auch umgesetzt.

KIFA FÜR EINRICHTUNGEN

„Die unbändige Freude der Teilnehmerinnen und die positiven Effekte auf Offenheit und Selbstvertrauen der Mütter gehören auf jeden Fall zu den größten Erfolgen des KIFA-Projekts.“

Sonja Nitz, Leitung Stadtkindergarten Haslach

KIFA FÜR EINRICHTUNGEN
INFOFLYER

KIFA FÜR EINRICH-TUNGEN
INFOFLYER

TEAM & TRÄGER

KIFA – weiter bilden ist ein Stiftungsprojekt der NEUMAYER STIFTUNG. Als Trägerin von KIFA ist die Stiftung für die Weiterentwicklung des KIFA-Programms sowie die Qualitätssicherung verantwortlich.

Das KIFA-Team verantwortet die Prozess- und Praxisbegleitung des KIFA-Bildungsprogramms sowie die Qualifizierung von Fachkräften und Mentor:innen und die Bereitstellung von Materialien und deren (Weiter-) Entwicklung.

NEUES VON KIFA UND AUS DEN KIFA-KINDERTAGESSTÄTTEN

NEUES VON KIFA UND AUS DEN KIFA-KINDERTAGES-STÄTTEN

Projekt:Kultur

Projekt:Kultur

PROJEKT:KULTUR – KULTURARBEIT AN SCHULEN

WIR FÖRDERN IHR KULTURELLES SCHULPROJEKT

WIR FÖRDERN IHR KULTURELLES SCHULPROJEKT

„Wir wollen dem ‚Unterrichten‘ ein neues Gesicht geben. Unterricht und Lernen ist in unserem Verständnis nicht (allein) die Aufnahme bekannten Wissens und dessen Wiederholung. Wir verstehen unter Lernen, einen Prozess aufzusetzen, durchzuführen und auszuwerten, dessen Ergebnis nicht feststeht.“

Ulrike Kegler, Co-Konzeptentwicklerin von Projekt:Kultur

Wir fördern Ihre Schule.

Sie fördern Lernen
über Grenzen hinweg.

Gemeinsam fördern wir
Schüler:innen und Lehrer:innen …

und schaffen bleibende Erfahrungen!

PROJEKT:KULTUR – IN DER PRAXIS

PROJEKT:KULTUR – IN DER PRAXIS

Projekt:Kultur ist ein alljährliches Stiftungsprojekt der NEUMAYER STIFTUNG, für das sich Schulen aller Schulformen bewerben können.

Projekt:Kultur fördert die Realisierung von Kulturprojekten in Jahrgangsstufen 7 bis 10 an ausgewählten Schulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit bis zu 10.000 Euro pro Schuljahr.

Im Schuljahr 2021/2022 startete Projekt:Kultur in die Pilotphase, aktuell läuft bereits der dritte Förderjahrgang und die Bewerbung für das Schuljahr 2024/2025 ist möglich!

PROJEKT:KULTUR – BEWERBUNG

PROJEKT:KULTUR – BEWERBUNG

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung, die Sie ausschließlich über unser Online-Bewerbungstool einreichen können. Sie werden einfach und strukturiert durch jeden Schritt geleitet, sodass Sie alle notwendigen Informationen und Unterlagen direkt einreichen können.

Bitte halten Sie für Ihre Bewerbung die Satzung des Fördervereins Ihrer Schule und dessen Freistellungsbescheid sowie Ihr Projektbudget als digitale Dokumente zum Upload bereit:

Die Bewerbung für das Förderschuljahr 2024/2025 ist bis zum 30. April 2024 möglich.

Eine Zu- oder Absage für die Förderung von Projekt:Kultur an den einzelnen Schulen erfolgt bis spätestens 20. Mai 2024.

Natürlich können Sie sich bei individuellen Fragen jederzeit an das Team von Projekt:Kultur wenden.

 

DIREKT ZUM
BEWERBUNGSTOOLFÜR 2024/2025

DIREKT ZUM
BEWERBUNGSTOOL FÜR 2024/2025

TEAM & TRÄGER

Initiiert von der NEUMAYER STIFTUNG und konzipiert von den Pädagoginnen Ulrike Kegler und Barbara Riekmann, versteht sich Projekt:Kultur der NEUMAYER STIFTUNG als Impulsgeber für Schulen, neue methodische Wege des Lernens zu gehen.

NEUES AUS DEN SCHULPROJEKTEN & VON PROJEKT:KULTUR

NEUES AUS DEN SCHULPROJEKTEN & VON PROJEKT:KULTUR