Wie KIFA Eltern in der Krise unterstützt

Wie KIFA Eltern in der Krise unterstützt

Die KIFA-Koordinatorin der Stadt Singen, Corinna Hämmerle, stellt in einem offenen Brief dar, warum Kinder- und Familienbildung KIFA gerade während und nach „Corona“ so wichtig ist.

„KIFA ist ein Elternbildungsprogramm. Durch Corona waren und sind Familien besonderen Herausforderungen ausgesetzt. Es ist eine nie dagewesene und völlig neue Situation, die für die Familien eine hohe Belastung und ein großes Maß an Anpassungsfähigkeiten fordert. In dieser herausfordernden Situation ist die institutionelle Betreuung für Familien fast komplett weggefallen. Die Hürde sich in einer geschlossenen Einrichtung telefonisch Unterstützung zu holen ist hoch. Der Weg eine andere Mutter anzurufen ist für viele niederschwelliger zu begehen. Von Eltern zu Eltern Tipps und Tricks auszutauschen und sich gegenseitig Mut zum Durchhalten zuzusprechen ist daher gerade in der Krise ein wirkungsvoller Weg, um sich selbst aufzubauen und die Krise zu meistern.“

Kinder- und Familienbildung KIFA ist ein operatives Projekt der NEUMAYER STIFTUNG und bestärkt Mütter darin, sich zu vernetzen, in wichtigen Erziehungsfragen auszutauschen und von Erfahrungen der anderen zu profitieren. Durch regelmäßige Kurse und Treffen, die von einer Mütter-Mentorin durchgeführt werden, bilden die Teilnehmerinnen sich fort, erfahren wichtige Impulse für den Erziehungsalltag und stärken letztendlich die Beziehung zu ihren Kindern.

„Gerade durch Corona haben wir in den letzten Monaten eine Art Kontrollverlust erlebt, der unser Leben stark verändert und eingeschränkt hat. Das Gefühl von Selbstwirksamkeit und Handlungsfähigkeit in den Familien wieder zu stärken ist daher eine wichtige Aufgabe. KiFa bietet Eltern genau das, nämlich sich selbst im sicheren und vertrauten Rahmen so einzubringen und mit zu gestalten, dass Selbstwirksamkeit, Selbstvertrauen und Elternkompetenzen wachsen und alle gegenseitig voneinander profitieren.“

Wir danken Frau Hämmerle sehr für dieses Statement. Den kompletten Brief können sie hier lesen.

Wichtig! Leistungsstipendien für das kommende Schuljahr

Wichtig! Leistungsstipendien für das kommende Schuljahr

Die NEUMAYER STIFTUNG vergibt auch für das Schuljahr 2020/21 wieder Stipendien an den Internaten Birklehof und Solling. Die Kooperationspartner Dornier Stiftung und NEUMAYER STIFTUNG haben sich darauf verständigt, dass die Auswahlverfahren mit den Bewerber*innen dieses Jahr direkt von den jeweiligen Internatsschulen durchgeführt werden.

Die geplante Auswahltagung, die vom 23. – 25. April am Internat Solling stattfinden sollte, muss ausnahmsweise aufgrund der momentanen Situation abgesagt werden. Gesundheit und Wohlergehen aller Beteiligten haben für uns und alle Kooperationspartner oberste Priorität. Damit die Stipendienvergabe trotzdem wie geplant stattfinden kann, werden die Schulen direkt mit den Bewerber*innen in Kontakt treten.

Wir wünschen allen Bewerber*innen viel Erfolg und weiterhin gute Gesundheit.

NEUMAYER-Stipendiat*innen erhalten Anerkennung für außergewöhnliches Engagement

NEUMAYER-Stipendiat*innen erhalten Anerkennung für außergewöhnliches Engagement

Alle von der NEUMAYER STIFTUNG geförderten Stipendiat*innen, sei es am Birklehof, am Internat Solling oder in Gordonstoun haben das erste Schulhalbjahr mit Erfolg durchlaufen. Die Schulen beschreiben sie als hochengagierte junge Menschen, die auf den unterschiedlichsten Fachgebieten in der Lage sind, Überdurchschnittliches zu leisten. Ihre sportlichen, künstlerischen, sprachlichen und sozialen Fähigkeiten und vielfältigen Aktivitäten verleihen ihnen eine Strahlkraft auch außerhalb des Internats.

Seit letztem Jahr fördert die NEUMAYER STIFTUNG zwei Stipendiatinnen und einen Stipendiaten aus Rwanda und ermöglicht ihnen zwei Schuljahre am schottischen Internat Gordonstoun.
Momentan findet auch dort kein regulärer Schulbetrieb mehr statt. Alle Schüler*innen erhalten Zugang zu einem innovativen „online learning programme“, das ihnen das aktive Lernen trotz der Schulschließungen infolge der Covid-19-Pandemie von überall auf der Welt ermöglicht.

Aus der Zeit vor den Schulschließungen gibt es jedoch noch eine sehr erfreuliche Nachricht zu verkünden: In der Verleihung der Auszeichnungen für den „Spring Term“ wurden alle drei NEUMAYER-Stipendiat*innen für ihr herausragendes akademisches und soziales Engagement geehrt. Josue gewann mit seiner Gruppe außerdem den Wettbewerb der Young Philanthropy Initiative und damit 3000 £, die einer Initiative für demenzkranke Menschen zugute kommen.

Projektabschluss „Bildung Raum geben“ in Haslach

Projektabschluss „Bildung Raum geben“ in Haslach

In den vergangenen Jahren förderte die NEUMAYER STIFTUNG im Schulkindergarten an der Carl-Sandhaas-Schule in Haslach den Umbau des Gruppenraums, des Wasch- und Wickelraums, der Küche sowie des Eingangsbereichs.

Den Schulkindergarten Haslach besuchen Kinder von drei bis sechs Jahren mit multiplen Einschränkungen. Frei nach Maria Montessoris Leitsatz „Hilf mir, es selbst zu tun“ lernen die Kinder mit allen Sinnen – die Räumlichkeiten übernehmen dabei die Entwicklungsbegleitung, indem sie ermöglichen, auszuprobieren, nachzuahmen und zu wiederholen.

Der Stifterin Amanda Neumayer war die Förderung vor der eigenen Haustür besonders wichtig. Bis heute hat die Stiftung in ihrem Sinne eine Vielzahl an lokalen Bildungsinitiativen unterstützt.

Kinder- und Familienbildung KIFA in der Ortenau

Kinder- und Familienbildung KIFA in der Ortenau

Am 28. Januar fand in Hausach ein Pressegespräch statt, in dem Iris Schumacher, Regionalleiterin des Stiftungsprojektes KIFA, über Ziele, den individuellen Weg der Kinder- und Familienbildung KIFA sowie über große und kleine Erfolge sprach.

Kinder- und Familienbildung KIFA ist ein operatives Projekt der NEUMAYER STIFTUNG, mit dem seit über zehn Jahren wichtige Impulse in der Förderung und Bildung von Familien gesetzt werden. Hauptdarsteller sind die Familien selbst: Elternkurse werden von einer Mütter-Mentorin aus der Kindertageseinrichtung durchgeführt. „Es geht um die individuellen Lebenswelten der Eltern und um die Themen, die sie beschäftigen“, so Iris Schumacher. „KIFA ist etwas, das organisch wächst.“

Unter der Moderation von José F. A. Oliver, Kurator und Festival-Leiter des Hausacher LeseLenz, kamen beim Pressegespräch insbesondere drei „KIFA-Praktikerinnen“ zu Wort, die unmittelbar aus der täglichen Praxis von KIFA berichten konnten.

Wir danken für den inspirierenden Austausch!

Mehr zur Kinder- und Familienbildung KIFA finden Sie hier.

Große Fortschritte beim Schulbau in Mathen, Sierra Leone

Große Fortschritte beim Schulbau in Mathen, Sierra Leone

Durch die Arbeit unseres Projektpartners Forikolo e.V. konnte das erste Gebäude des neuen Ausbildungszentrums in Mathen im Januar 2020 fertig gestellt werden. Nach einer langen und heftigen Regenzeit waren die Bauarbeiten im Dezember 2019 zügig fortgesetzt worden.

Neben der eigenen Ziegelsteinproduktion, die eine bessere Verarbeitung der lokalen Rohstoffe anstrebt, werden aktuell auch die Curricula für die zukünftigen Lehrgänge des Berufsausbildungszentrums erstellt.

Danke für die großartige Zusammenarbeit des Forikolo e.V. mit den lokalen Communities!