SCHULEN FÜR SIERRA LEONE – PERSONALSTELLE PROJEKTKOORDINATION

Wir haben gemeinsam Lehm getragen und geformt, mit den Füßen zertreten, gelagert. Hier wurde mir klar: Wir ziehen an einem Strang. Das war ein riesengroßer Aha-Effekt und ein sehr anstrengender aber wunderschöner Moment.

Klaas Witte, Projektleiter

Projektträger:

Forikolo e.V., Leipzig

Seit 16 Jahren baut der Forikolo e.V. Schulen und Bäckereien in Sierra Leone, setzt Farm- und Agrarprojekte um und unterstützt zudem eine Klinik.

Durch die Förderung von Bildung und Erziehung, wie beispielweise durch den Bau und die Unterhaltung von Schulen, soll der Zugang von Kindern und Jugendlichen zu einer geordneten Schulausbildung und einer fundierten, fachlichen Qualifikation ermöglicht werden.

Da vor allem im Sekundarbereich Schulen fehlen, was Kindern- und Jugendlichen den Zugang zur Berufsausbildung verwehrt, wird in Mathen ein Ausbildungszentrum errichtet, das sowohl Grund-, als auch weiterführende Schule und eine Berufsausbildungsstätte beinhaltet. Eine fundierte Ausbildung und die damit verbundene Chance auf eine regelmäßige Arbeit für eine Person kann das Auskommen für eine ganze Familie sichern.

Unser Partner vor Ort ist die Forikolo Action Group. Es hat mich von Anfang an beeindruckt, wie viel Wille und Motivation hier – auch in schwierigen Situationen – an den Tag gelegt wird: Alle arbeiten gemeinsam an einer Lösung, keiner stellt sich über den anderen und es gibt eine unglaublich hohe Innovations-Lust. Durch die Arbeit von Forikolo wurde einer unserer lokalen Partner vor Ort ins Parlament gewählt, die Resonanz der Bevölkerung auf die Projekte ist sehr hoch.

Klaas Witte, Projektleiter

Projektbeschreibung:

Ein Projektkoordinator mit baufachlichem und ingenieurwissenschaftlichem Hintergrund – und einer Spezialisierung auf Wasserprojekte – begleitet und evaluiert regelmäßig vor Ort in Sierra Leone die Bauprojekte mit fachlicher Expertise.

Schwerpunkt der Arbeit ist der Bau eines Ausbildungszentrums in Mathen, mit Grund- und weiterführender Schule sowie einer Berufsausbildungsstätte. Durch die Umsetzung des Bauvorhabens mit nachhaltigen Baustoffen wird ein innovatives Modellprojekt für die Region geschaffen. (Das Bildungszentrum wird ausschließlich aus Materialien gebaut, die in der Region erhältlich und damit ohne teure Importware zu verwirklichen sind.)

 

Der Forikolo e.V. ist eine nicht-politische, nicht-konfessionell gebundene und nicht auf Gewinnerzielung orientierte Organisation.

Er ist in seiner Gesamtheit daraufhin ausgerichtet, die Not von Kindern und Jugendlichen in Sierra Leone zu lindern. Dies schließt auch die Unterstützung der Eltern dieser Kinder und Jugendlichen ein, die auf dem Konzept der Hilfe zur Selbsthilfe ausgerichtet ist.

Das Bestreben des Forikolo e.V. ist es, durch eine nachhaltige Förderung des (Aus-)Bildungs-, Erziehungs-, Gesundheits- sowie des landwirtschaftlichen Bereiches, die Not der Menschen in Sierra Leone zu bekämpfen.

Mission Statement

Projektziele:

In der Berufsschule werden Möglichkeiten für junge Menschen geschaffen, einen Beruf zu erlernen, den sie in der Region ausüben können. So sollen für das Ausbildungszentrum in Mathen Ausbildungspläne für die Berufe Landwirt*innen, Schreiner*innen, Elektro- und Solarinstallateur*innen sowie Wasserbau in Kooperation mit deutschen Berufsschulen entwickelt werden.

Durch etablierte Ausbildungsstandards soll langfristig das fachliche Wissen vor Ort erweitert werden. Qualifizierte Ausbildung erweitert das Wissen der Schüler*innen, gleichzeitig werden wichtige praktische Fähigkeiten vermittelt. Diese Kompetenzen erhöhen ihre Chancen auf dem ohnehin schwierigen Arbeitsmarkt in Sierra Leone oder aber auch in anderen Ländern.

Projektort:

Mathen, Sierra Leone

Projektstart:

2018

Zielgruppe(n) des Projekts:

Zielgruppe des Projektes in Mathen sind vor allem Kinder und Jugendliche (junge Erwachsene, speziell im Sekundarbereich) aus dem Loko Masama Chiefdom.

Ziel der Förderung:

Ausbildung soll vor Ort durch die gesamte Bildungslaufbahn möglich sein – von der Grundschule bis zur erfolgreichen Berufsausbildung. Die professionelle und personelle Unterstützung des Vereins steht daher im Fokus. Die Unterstützung wird bereitgestellt, um dem Verein weiteres Wachstum zu ermöglichen und um andere Projekte umsetzen zu können, die Menschen in Sierra Leone eine Perspektive bieten können.

Art der Förderung:

Personalkosten

Laufzeit der Förderung:

November 2018 – Oktober 2020

3 Fragen an … Klaas Witte, Projektleiter, und Stefan Klenk, Erster Vorsitzender des Forikolo e.V.

 

Wofür steht Ihr Projekt?

Durch den Bau des Education Center in Mathen wollen wir neben dem „normalen“ Schulbau einen Schritt weiter gehen: mit dem Anschluss einer Berufsschule sollen Möglichkeiten für junge Menschen geschaffen werden, einen Beruf zu erlernen, den sie in der Region ausüben können. Unsere Vision ist, uns selbst abzuschaffen. Wir wollen eine Institution schaffen, in der man den gesamten Bildungsweg – von der Grundschule bis hin zu einer abgeschlossenen Berufsausbildung – durchlaufen kann und damit eine echte Perspektive bekommt, einen Unterhalt zu verdienen.


Was möchten Sie mit Ihrem Projekt erreichen, welche Ziele verfolgen Sie?

Den Ansatz, die gesamte Bildungslaufbahn an einem Ort durchlaufen zu können, gibt es in dieser Form in der gesamten Region nicht. Um eine weiterführende Schule besuchen zu können, müssen junge Menschen oft den Ort wechseln, was mit erheblichen Problemen verbunden und für die meisten jungen Menschen nicht möglich ist – viele können sich das schlichtweg nicht leisten. Der Forikolo e.V. ist hier ausschließlich im ländlichen Raum tätig. So ein großes Bildungszentrum im ländlichen Raum zu haben ist einzigartig in Sierra Leone.

 

Wie erleben Sie die Förderung der NEUMAYER STIFTUNG, wie ist Ihr Verhältnis zur Stiftung, wie würden Sie diese beschreiben?

Der Forikolo e.V. hat der NEUMAYER STIFTUNG sehr viel zu verdanken. Sie hat uns dabei geholfen, den ersten Schulbau im Jahr 2005 umzusetzen, was von unschätzbarer Bedeutung für die weitere Entwicklung des Vereins war. Forikolo konnte ab dem Zeitpunkt auf sein erstes Schulbauprojekt verweisen. Es war somit durch die Hilfe der Stiftung ein entscheidender Meilenstein erreicht worden. Seitdem konnten 20 Schulen gebaut werden, deren Bau teilweise auch durch die Stiftung unterstützt wurde.

Weiterhin hat uns die Stiftung über mehrere Jahre hinweg geholfen, den Verein zu professionalisieren, so dass wir auch Stellen im Verein schaffen konnten, um die große Vielzahl an Projekten zu bewältigen was durch eine rein ehrenamtliche Arbeit nicht hätte erreicht werden können. Das Verhältnis zur Stiftung ist durch große Wertschätzung geprägt. Insbesondere in der Anfangsphase ist hier der persönliche Kontakt zu Herrn Dr. Gutsche hervorzuheben, der auch mit uns vor Ort in Sierra Leone war, um sich selbst ein Bild von unserer Arbeit zu verschaffen. Ein ganz herzliches Dankeschön an die NEUMAYER STIFTUNG für die Förderung, aber auch für die ideelle Unterstützung unseres Vereins! Ohne die Stiftung wären wir mit Forikolo heute nicht dort, wo wir sind.

Erfolge/Auszeichnungen:

Verleihung des Sächsischen Bürgerpreises 2019 in der Kategorie „Global denken – lokal handeln“

Kontaktdaten des Projektträgers:

Forikolo e.V.
Erich-Zeigner-Haus
Zschoschersche Straße 21
04229 Leipzig
Telefon: +49 (0)341 49243870
Fax: +49 (0)322 26814997
E-Mail: info@forikolo.de
www.forikolo.de