Wirksamkeit der KIFA Pädagogik während des Lockdown erneut bekräftigt

Beim kürzlich stattfindenden KIFA-Auswertungstreffen der Stadt Geislingen im Rathaus wurde vor Allem die Wirksamkeit des einzigartigen pädagogischen Konzepts während der Krise und der damit einhergehenden Schließung der Kindertageseinrichtungen hervorgehoben.

Elke Klüver, KIFA-Koordinatorin für die Stadt Geislingen freut sich in einer Pressemitteilung: „jedem der KIFA-Mütterkurse [gelang es] während des Lockdowns, getreu dem Motto „Wer will, findet Wege …“ mediale Brücken zueinander zu bauen und im Erfahrungs- und Ideenaustausch kreativ verbunden zu bleiben. Selbst in dieser Krisensituation hat sich gezeigt: KIFA macht Kinder und Familien stark!“

Das für die Teilnehmerinnen kostenlose Elternbildungsprogramm ist seit 2012 fester Bestandteil einer erfolgreichen Elternarbeit in drei Geislinger Kindertageseinrichtungen. Dabei zielt KIFA vor allem darauf ab, einen Raum des Austausches zu schaffen und die teilnehmenden Mütter zu stärken. Alle vierzehn Tage treffen sich interessierte Kindergarten-Mütter in der Einrichtung, alle sind herzlich willkommen. Anhand der KIFA-Materialien wird über Themen wie Medienerziehung, Ernährung oder kulturelle Vielfalt gesprochen.
Die Impulse für die Themen kommen von den Müttern selbst: jede Gruppe entscheidet gemeinsam, welche Themen in ihrem Erziehungsalltag relevant sind.

Angeleitet werden die Elternkurse von einer Mentorin. Das Besondere daran: die Mentorin ist selbst eine Mutter aus der Kita, die die Möglichkeit bekommt, sich pädagogisch zu qualifizieren und dabei von einer Fachkraft des Kindergartens begleitet wird.

Während des Lockdown profitierten die Mütter von dem Netzwerk und den Freundschaften, die durch die KIFA-Kurse entstanden sind. Selbst wenn man sich nicht persönlich treffen konnte, fand ein Austausch virtuell oder übers Telefon statt.

Elke Klüver bekräftigt, dass alle in Geislingen an KIFA Beteiligten, Mütter, Mentorinnen, Fachkräfte und Einrichtungsleitungen hochmotiviert hinter dem pädagogischen Konzept stehen:
„Das KIFA-Konzept knüpft an die Ressourcen der Familien an, stärkt ihre Erziehungs- Bildungs- und Sprachkompetenzen, und belebt das interkulturelle Miteinander. Durch die Aktivierung zu bewusster Mitsprache, Mitwirkung und Mitbestimmung wird Partizipation ermöglicht und auch die Identifikation mit der Kita und die gegenseitige Wertschätzung zwischen Eltern und Kita-Team angeregt.“

KIFA ist ein operatives Projekt der NEUMAYER STIFTUNG und bewährt sich seit rund zwanzig Jahren in mittlerweile über fünfzig Einrichtungen in ganz Baden-Württemberg.