Normalität im Ausnahmezustand bewahren

Unsere Projektpartner im In- und Ausland bekommen derzeit die Auswirkungen der Corona-Krise sehr deutlich zu spüren. Qualifizierungsveranstaltungen, Fachtage, Workshops und Meetings müssen abgesagt oder verschoben werden. Das Tagesgeschäft ist an vielen Stellen verlangsamt – an anderen Stellen kommen die Wohlfahrtsverbände kaum hinterher, die Folgen des Ausfalls vieler Betreuungseinrichtungen zu kompensieren, Helfer*innen und Hilfesuchende zu koordinieren oder Verunsicherte zu beraten. Unter Umständen wird das ein oder andere Projekt womöglich nicht bis zum Ende des Jahres durchhalten können.

In diesen Tagen sind vor allem zwei Dinge wichtig: Solidarität mit denen, die besonders gefährdet sind, sich mit dem Covid-19-Virus zu infizieren sowie ein gewisses Maß an Normalität im Ausnahmezustand. Unsere Mitarbeiter*innen arbeiten größtenteils von Zuhause aus, Meetings finden per Videokonferenz statt. Mit diesen Maßnahmen wollen wir unseren Teil dazu beitragen, die Geschwindigkeit der Verbreitung des Corona-Virus zu verringern und gleichzeitig ein Stück Normalität im Ausnahmezustand zu bewahren.

Bleiben Sie gesund!