Kulturangebote in der Pandemie

Familien mit behinderten Angehörigen sind extrem vom Lockdown betroffen, ebenso wie Patient*innen in Krankenhäuser, Seniorinnen und Senioren in Einrichtungen und Menschen aller Altersgruppen, die aufgrund der Zugehörigkeit zur „Risikogruppe“ unter der nahezu absoluten Kontaktsperre leiden und einen eklatanten Mangel an Zuwendung erfahren.

Der Projektpartner der NEUMAYER STIFTUNG Musethica e.V. hat es sich zum Ziel gesetzt, die besondere Ausbildung von Nachwuchsmusiker*innen zu begleiten und es ihnen in diesem Rahmen zu ermöglichen, Menschen in schwierigen Lebenssituationen mit Musik zu erfreuen, ihnen Mut zu machen und sie für eine kurze Zeit aus ihrem Alltag heraus zu holen.

Mithilfe einer Zusatzförderung organisiert Musethica während der Pandemie kleine Konzerte in Gärten und Innenhöfen verschiedener Sozialeinrichtungen, die es den Teilnehmenden möglich machen, trotz der strengen Auflagen das kulturelle Angebot wahrzunehmen.
Evaluationen der letzten 4 Jahre mit mehr als 100 Interviews mit teilnehmenden Lehrenden, Studierenden und sozialen Einrichtungen dokumentieren den Erfolg der Musethica-Methode. Die Bewertung durch das Interdisciplinary Institute on Human Ecology and Sustainability (INTHERES), eine wissenschaftliche Studie des Karolinska Institute Stockholm sowie eine kürzlich erschienene Studie der WHO belegen die positive Wirkung der Kunst, insbesondere von Musik auf die körperliche und seelische Gesundheit.

10 Konzerte stehen bereits fest, viele weitere Einrichtung haben bereits Interesse bekundet.