Hausacher Leselenz

Vorhaben

Im Sommer findet in Hausach das alljährliche Literaturfestival mit ausgewählten Autoren statt. Sie lesen öffentlich und an Schulen. In knapp 20 Schreibwerkstätten können Kindergartengruppen und Schulklassen mit den Autoren eigene Erfahrungen mit Sprache sammeln. Ein Großteil dieser Ergebnisse wird anschließend vor Publikum präsentiert und im jährlich erscheinenden  Buch „wortwerk“ veröffentlicht. 

Um die Sprache auch über das Jahr erfahrbar zu machen, gibt es seit 2009 das Stipendium „Hausacher Stadtschreiber“. Drei Autoren leben und arbeiten im örtlichen „Molerhiisle“ und fördern die schöpferische Schreibkraft bei Schülerinnen und Schülern hautnah vor Ort. Hierdurch entsteht hochwertige Literatur. Mitten aus dem Leben.  Die Idee und Umsetzung entwickelte im Jahre 1998 der Hausacher Lyriker José F.A. Oliver mit Unterstützung der Stadt Hausach. Seither waren mehrere hundert namenhafte Autorinnen und Autoren, bekannte Stimmen der Literatur, aber auch weniger etablierte Schriftsteller aus dem gesamten deutschsprachigen Raum und aus dem Ausland im kleinen Ort im Schwarzwald und haben das immer zahlreicher erscheinende Publikum begeistert.

Die Stiftung ist seit 2008 zusammen mit der Stadt Hausach und dem Verein zur Förderung des Hausacher LeseLenzes e.V. eines der drei Fundamente des LeseLenzes und sichert seine Existenz. Daneben steht sie als kritischer Freund zur Verfügung und gibt Anregungen; finanziert einzelne Module, innovative neue Ideen und zwei der drei Stadtschreiberstipendien.     

Bedarf

Sowohl die Stadt als auch seine Bewohner können dieses besondere kulturelle Angebot gebrauchen. Der LeseLenz ist einmalig. Er ist ein internationaler Austausch und Treffpunkt facettenreicher und erfolgreicher Schriftsteller und stellt mittlerweile eine wichtige Bereicherung der Kulturszene im gesamten deutschsprachigen Raum dar. Für Hausach ist es notwendig, um den Ort im Kinzigtal für qualifizierte Leute attraktiv und anziehend zu machen, für die Bewohner ist es eine persönliche Bereicherung. „Sprache ist der Schlüssel zur Welt.“ (W. Humboldt). Daher ist es für Kinder und Erwachsene wichtig die vielseitigen Möglichkeiten von Sprache selber erfahren und ausprobieren zu können, neue Wege zu beschreiten und den Umgang mit Sprache zu erweitern. Dies können Sie beim LeseLenz im Dialog mit erfahrenen Autoren hautnah erleben.

Ohne privates Engagement kann das Projekt nicht fortgeführt werden. Seit 2012 können nun Literaturliebhaber, Firmen und Vereine gezielt einzelne Angebote des Leselenzes unterstützen oder sponsern.

Ziele

Möglichst viele Menschen aus Hausach und Umgebung erleben Sprache zuhörend und/oder gestaltend. Für die Erwachsenen ist es eine Bereicherung ihres Lebens und für die Jugend vor allem ein Beitrag zu ihrer persönlichen Entwicklung.

  • Die Anziehungskraft der Stadt  Hausach auch in kultureller Hinsicht ist gestärkt. Sie wird erste „Literaturhauptstadt des ländlichen Raumes“
  • Die Schüler erleben Literatur und eigenes Schreiben: „Schwellenangst“ wird genommen, Lesebegeisterung (erneut) geweckt
  • Die Stadtschreiber vermitteln und ermöglichen
    • hochwertige Literatur mitten aus dem Leben
    • lebendige Sprache im und aus dem Alltag
    • hautnah und menschlich erlebt zu werden und dadurch Kinder und Erwachsene zu eigenem Spiel mit der Sprache und Schreiben zu inspirieren

Erfolge

  • Es begann mit einer Lesung und 13 Zuhörern, heute sind es gut 30 Autoren die 1.500 Jugendliche und rund 2.000 Zuhörer Sprache ganz neu erleben und ausleben lassen.
  • 2007 wurde der Hausacher LeseLenz zu gleichen Teilen mit José F.A. Oliver mit dem Kulturpreis des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet für die außergewöhnliche Bereicherung der Literaturlandschaft in Baden-Württemberg
  • Milena Baisch, die Hausacher Stadtschreiberin aus 2010 erhielt für ihr Kinderbuch »Anton taucht ab« höchste Weihen: Den Deutschen Jugendbuchpreis 2011.

 

Projektträger

Verein zur Förderung des Hausacher LeseLenzes e.V., José A. Oliver

Stadt Hausach

www.leselenz.de