Vorhaben

KiFa ist ein in Ludwigsburg entwickeltes Programm, das in Kindertageseinrichtungen und Grundschulen umgesetzt wird. Das Konzept steht auf vier Säulen: Qualifizierung von Fachkräften und ehrenamtlichen Mentoren; Durchführung von Elternkursen und Eltern-Kleinkind-Kursen; systematische Vernetzung mit Beratungsstellen und Qualitätssicherung. Die Neumayer Stiftung fördert die Materialentwicklung, die Entwicklung von Anschlusskonzepten und unterstützt die Übernahme des Modells durch andere Kommunen. Förderung durch die Amanda und Erich Neumayer Stiftung seit 2008.

Bedarf

Der Bildungserfolg von Kindern ist in Deutschland noch immer stark abhängig vom Elternhaus des Kindes. Die Stärkung der Erziehungs- und Bildungskompetenzen der Eltern, Erziehungspartnerschaft, Integration und Sprachförderung sind zentrale Themen, wenn es um gute Chancen für alle Kinder von Anfang an geht. KiFa vernetzt Elternbildung, Sprachentwicklung, Qualifizierung von pädagogischen Fachkräften und ehrenamtlichen Mentoren bedarfsgerecht und ganzheitlich. Der innovative Ansatz mit niederschwelligem Zugang, Ressourcenorientierung, Gemeinwesenorientierung, Lebensweltorientierung und feinmaschiger Vernetzung bedarf bei der Ersteinführung und Weiterverbreitung der privaten Unterstützung.

Ziele

Gute Bildungschancen für alle Kinder von Anfang an, durch

  • Stärkung der Erziehungs- und Bildungskompetenz der Eltern
  • Stärkung der Familienselbsthilfe
  • Aufbau von aktiven Elternnetzwerken
  • Sprachförderung, Integration
  • Erfolgreicher Übergang von der Kita in die Grundschule
  • Stärkung des Bürgerschaftlichen Engagements


Erfolge

  • erfolgreiche Bildungsverläufe der ehemaligen KiFa-Kinder
  • Stärkung der KiFa-Mentorinnen und Teilnehmerinnen beruflich und in ihrer Persönlichkeit
  • Übertrag des Modells auf weitere Kommunen gut gelungen
  • Preis Soziale Stadt 2008, Landesweiterbildungspreis Baden-Württemberg 2010, Bildungsidee 2012

 

Projektträger

www.kifa.de