Vorhaben

Der Forikolo e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, den Kindern und Jugendlichen im Lokomassama Distrikt/Sierra Leone eine Schulausbildung zu ermöglichen. Pro Jahr soll mindestens eine Grundschule nach diesem Maßstab gebaut werden, aller fünf Jahre soll auch eine weiterführende Schule entstehen. In den Dörfern Forikolo, Mortong, Yurika, Shekaya und Kumrabai konnten bereits Grundschulen errichtet werden. In Musaya wird gerade die erste weiterführende Schule gebaut. Die Neumayer-Stiftung fördert den Schulbau und unterstützt bei der Suche nach weiteren Förderern.

Die Idee wurde aus einer Freundschaft zwischen deutschen Studenten und zwei Brüdern aus Sierra Leone geboren, die sich im Studium in Leipzig kennenlernten. Einer der Leipziger Freunde, ist seit 2005 Vorsitzender des extra gegründeten Vereins Forikolo e.V. geworden und betreibt seither mit viel Engagement und Geschick die Spendenakquise und Aufklärungsarbeit. Die zwei Brüder sind trotz lukrativer Stellenangebote aus dem Ausland in ihre Heimatregion zurückgekehrt, um sich vor Ort dem Schulbau zu widmen und ihren Herzenswunsch von „Bildung für alle“ in ihrer Heimat umzusetzen.

Bedarf

Sierra Leone wird  nach einer Untersuchung der Vereinten Nationen als ärmstes Land unter den Armen bezeichnet. Das Land hat einen nahezu zehn Jahre andauernden Rebellenkrieg durchlebt. Dieser brutale Krieg hat nicht nur unzählige Opfer gefordert, sondern auch zur Zerstörung zahlloser Häuser, lebensnotwendiger öffentlicher Einrichtungen und der Infrastruktur im Allgemeinen geführt. Der Mangel an Schulen ist eines der größten Hindernisse auf dem Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung in dieser Region. Mit dem Bau von Schulen und Ausbildungszentren wird Kindern eine Perspektive zur persönlichen und gesamtgesellschaftlichen Weiterentwicklung angeboten.

Um allen Schülern der Region Loko Masama eine gute Grundschulbildung zukommen zu lassen, müssen rund 30 Schulen gebaut werden.

Ziele

  • Verbesserte Lebensumstände von Kindern und Jugendlichen in Sierra Leone, die durch den zehn Jahre andauernden Rebellenkrieg in Not geraten sind, durch
    • Den Bau und die Ausstattung von Schulen
    • Agrarprojekte, die die Lebensmittelsituation verbessern
    • Fortbildung und Unterstützung der Lehrer
    • Alphabetisierungsprogramm für die Eltern

 Erfolge

  • Seit 2002 konnten fünf Grundschulen gebaut und zahlreiche Agrar- und Infrastrukturprojekte realisieren werden.
  • 2008 erhielt Forikolo e.V. in Zusammenarbeit mit der Bildungsorganisation ARBEIT UND LEBEN den Innovationspreis Weiterbildung.
  • 2012 wurde die Auszeichnung „Engagement zeigt Gesicht – Projekte für ein besseres gesellschaftliches Miteinander“ vom brandenburgischen Ministerpräsident Platzeck verliehen.

 

Projektträger:

Forikolo e.V.

www.forikolo.de